Vorsprung
Bezeichnet die runden Ausbuchtungen auf Kunststoffteilen und in Gussformen (siehe Nr. 2 in Abbildung 1 unten).

Hohlraum
Bezeichnet die obere Hälfte der Gussform, mit der in der Regel die sichtbare Oberfläche des Endprodukts erzeugt wird. Besitzt überwiegend konkave Form.

Kern
Bezeichnet die Seite der Gussform, von der aus das Einspritzen des Kunststoffteils erfolgt. Wird auch als untere Hälfte der Gussform bezeichnet.

Auskernungen
Bezeichnet den Bereich des Teils, der eine Aussparung enthält, um eine einheitliche Wandstärke zu erreichen. Solch ein Bereich hat im Endeffekt keine andere Funktion als das Gewicht zu reduzieren und ein Verziehen zu vermeiden.

Neigen
Bezeichnet den Bereich des Gussteils, das etwas angeschrägt ist, um eine leichtere Entnahme aus der Gussform zu ermöglichen. Generell gilt, dass möglichst alle Kunststoffkomponenten mit etwas Formschräge konstruiert werden sollten.

Golden Gate
Bezeichnet den Ort, an dem der Kunststoff in den Hohlraum der Gussform eintritt. Es gibt zwei Typen von Angüssen:
1. Automatisch abgeschnittene Angüsse: Angüsse, die beim Öffnen der Gussform zum Ausstoß des Teiles durch eine Vorrichtung in der Gussform abgebrochen oder abgeschnitten werden.
2. Manuell abgeschnittene Angüsse: Angüsse, bei denen die Teile in einem sekundären Vorgang händisch von den Eingusskanälen getrennt werden müssen.

Gibbs
Bereich der benutzerspezifischen Gussform, der den Schieber unten hält, damit er vom Nocken betätigt werden kann.

Handausbringung
Vorrichtung aus Aluminium oder Stahl in einer Gussform, die Unterschnitte in den Gussteilen erzeugt. Sie werden im Zuge der Entformung manuell aus der Gussform entfernt.

Führungsblock
Bezeichnet den Bereich einer kundenspezifischen automatischen Spritzgussform, der den Schieber beim Schließen der Gussmaschine um die Gussform in vorderer Position hält.

Schrägzugbolzen
Stift zur Betätigung des Schiebers in einer automatischen Spritzgussform.

Zugrichtung
Die Richtung, in der sich die beiden Hälften der kundenspezifischen Gussform vom Kunststoffteil trennen, sodass es beim Entformen ungehindert ausgestoßen wird und es nicht zu Unterschitten durch Metallhindernisse kommt.

Rippen
Bezeichnet dünne Lamellen an einem Teil, die zur Verstärkung von Wandsektionen und Vorsprüngen dienen. Wird außerdem zum Minimieren von Verbiegungen verwendet (siehe Nr. 3 in Abbildung 1 unten).

Läufer
Ein Kanal in kundendefinierten Spritzgussformen, durch den der Kunststoff von der Spritzgussmaschine durch den Eingusstrichter, dann durch den Läufer und anschließend durch den Anguss geführt wird, um schließlich das Teil aufzufüllen.

Schere
Bezeichnet den Vorgang, bei dem der Kunststoff in die Gussform eindringt und die Schmelze mittels durch Geschwindigkeit und Druck erreichter Reibung aufrechterhalten wird. Bei zu großer Scherung kann der Kunststoff-Werkstoff anfangen zu brennen, bei zu wenig kann er zu stark abkühlen und die Gussform möglicherweise nur teilweise befüllen.

Teilfüllung
Das Ergebnis einer nicht vollständigen Füllung eines Kunststoffteils, einschließlich einiger oder aller Details.

Schwindungsrate
Bezeichnet, wie viel der Kunststoff-Werkstoff nach dem Abkühlen an Volumen einbüßt. Die prozentuale zu erwartende Schwindung wird dem Teil vor dem Entwurf der Gussform aufgeschlagen. Jeder Kunststoff-Werkstoff besitzt seine eigene Schwindungsrate: von 0,025 pro mm (0,001 pro Zoll) bis zu 1,524 pro mm (0,060 pro Zoll) Meistens liegt die Schwindung jedoch zwischen 0,102 mm (0,004 Zoll) und 0,533 mm (0,021 Zoll).

B-Seite
Begriff für Schieber und/oder Handzüge, die beim Spritzgussvorgang eingesetzt werden.

Einfallstellen
Bezeichnet Bereiche am Gussteil, die eingesunken aussehen. Ursache hierfür können nicht einheitliche Wandabschnitte, besonders dicke Wandteile und falsche Stärkenverhältnisse von Rippen/Vorsprüngen sein.

Folie
Bereich der kundenspezifischen Gussform zum Erzeugen von Unterschnitten. Erforderlich bei automatischen Gussformen.

Eingusstrichter
Kanal, der die Düse der Spritzgussmaschine mit dem Läufer verbindet.

Stahlsicher
Bezieht sich auf die Menge von Metall, die in der Gussform belassen wird, um die Maße zu justieren. Wenn Sie beispielsweise einen Innendurchmesser von 12,700 mm (0,500 Zoll) benötigen, können Sie auf diese Weise für die Form 12,827 mm (0,505 Zoll) veranschlagen, um etwaige Schwindung auszugleichen.

Dünnwandgießen
Das Gießen von Kunststoffteilen mit Wandstärken von 0,127 mm (0,005 Zoll) bis 1,524 mm (0,060 Zoll).

von Unterschnitten
Meint den Abschnitt des geplanten Bauteils, in dem mittels eines dafür erforderlichen Schiebers oder Handzugs Löcher, Fenster oder Ausschnitte eingefügt werden, die nicht in Zugrichtung liegen (siehe Nr. 1 in Abbildung 1 unten).

Entformungsspur
Werkstoff, der nach dem Entfernen des Angussläufers vom Angussbereich hervorsteht. Diese Spur wird in der Regel vom Bediener der Gussmaschine gestutzt.

Wandstärke
Bezeichnet die Querschnittsdicke des Kunststoffteils.

Verbiegen
Bezeichnet einen Bereich des gegossenen Teiles, der sich beim Abkühlen oder Gießen verformt hat und so zu einem unerwünschten Ergebnis im Endprodukt führt. In der Regel wird dies durch uneinheitliche Wandabschnitte verursacht.

Injection Molding Sample Features