Quickparts bietet nun Dienste für Direktmetalldruck (DMP) an. Mit ihnen können Sie benutzerdefinierte Metallteile direkt aus Ihren CAD-Daten erzeugen. Mit diesem Verfahren können Sie Metallteile mit anspruchsvollen Geometrien erzeugen, die mit herkömmlichen subtraktiven oder gussbasierten Technologien nicht gefertigt werden können. Zur Herstellung der Teile steht eine Reihe von volldichten und vollständig einsatzfähigen Metallen zur Verfügung. Drucken Sie alles – von Prototypen bis hin zu größeren Produktionsserien mit bis zu 20.000 Einheiten.

DMP eignet sich ideal für Anwendungen in der Luft- und Raumfahrt sowie der Rüstungsindustrie. Hiermit können kleine und extrem komplexe Formen ohne Werkzeuge erstellt werden. Zudem können Teile entworfen werden, die sich im Design komplett von Teilen unterscheiden, die mit herkömmlichen Verfahren wie Zerspanen, Stanzen oder Druckguss hergestellt werden können.

Technologie

Die Hauptaufgabe von 3D Systems Leuven ist die additive Fertigung. Hierbei handelt es sich um eine leistungsfähige 3D-Drucktechnik, mit der beliebige Formen für Metallteile erzeugt werden, indem Metallpulver Schicht für Schicht geschmolzen wird. Der Direktmetalldruck (Direct Metal Printing, DMP) wird angewendet, um Material schichtweise aufzubauen, anstatt es in verschiedenen Prozessen abzutragen. Die Partikel im Metallpulver werden vom Laser schnell gezielt angesteuert und vollständig geschmolzen, damit sich der neue Werkstoff auch ohne Klebstoff oder flüssiges Bindemittel gut mit der vorherigen Schicht verbindet. Dazu kommt ein leistungsfähiger Glasfaser-Laser mit hoher Energieintensität im inerten Bereich im Inneren der Maschine zum Einsatz. Dies garantiert, dass die aufgebauten Metallteile eine hohe Dichte und eine homogene Materialstruktur aufweisen. Die DMP-Produktionsmaschinen werden direkt vom CAD-Design der Bauteile gesteuert, ohne dass hierfür eine Programmierung, Klemmvorrichtungen oder Werkzeuge erforderlich sind.

Vorteile

Der Direktmetalldruck bietet unbegrenzte Flexibilität im Design. DMP überwindet die bei traditionellen Herstellungstechniken üblichen Beschränkungen in Bezug auf die Geometrie und Oberflächenstabilität. Daher ist der Direktmetalldruck ideal geeignet für die Herstellung von kompakten Komponenten mit hochkomplexen anatomischen Formen, internen Kanälen, komplexen Oberflächenstrukturen und einem hohen Maß an Detailausarbeitung, sowie von Teilen mit einer Höhe von mehr als 400 Millimetern.

 

  • Perfekt für die schnelle Erstellung komplexer Metallteile
  • Keine kostspielige und zeitraubende Werkzeugerstellung
  • Breite Palette an Metallen und Legierungen
  • Erhöhte Genauigkeit, Oberflächengüte und Detailauflösung
  • Verbesserte Teilefunktionalität durch völlige Designfreiheit

 

Dentwise – Freiheit der Form

Freiheit der Formen

Der Aufbau von dünnen Schichten im Direktmetalldruck ermöglicht eine grenzenlose Designfreiheit. Hochgradig komplexe anatomische Strukturen, komplexe Oberflächentexturen und hohe Detailgenauigkeit…
alles ist machbar.

Oberflächenstabilität

Oberflächenstabilität

DMP überwindet die Einschränkungen konventioneller Guss-, Schweiß- oder Fräsprozesse im Bezug auf die Oberflächenstabilität. DMP ermöglicht Oberflächenstrukturen mit maximaler Stabilität als wesentliches Element der kompletten Struktur. Das digitale Design und die digitale Fertigung machen eine Nachbearbeitung überflüssig.

Perfekte Passform

Perfekte Passform

DentWise verbindet 3D-Druck mit Frästechnik, um Implantat-Abutment-Verbindung mit höchster Präzision zu beenden. Garantiert eine perfekte passive Passform mit einer Präzision von mehr als 20 µm an den Schnittstellen der Implantate. Diese Ergebnisse wurden in Zusammenarbeit mit dem ACTA-Institut validiert (Int J Oral Maxillofac Implants, 2011, 26(6):1344-50. Optical scan analysis to detect minor misfit on implant-supported superstructures. A. Tahmaseb, P. Mercelis, R. de Clerck, D. Wismeijer).