You can order a lot of things online these days, and now that includes cadavers. If you’re wondering how this could possibly be sane or sanitary, let alone legal, the operative magic words are “3D printed.”

Die Monash University wollte Medizinstudenten und angehende Chirurgen mit angemessenen, sicheren und präzisen Schulungsmaterialien ausstatten und hat dazu die ersten kommerziell erhältlichen Kunstleichen aus realistischen und vollfarbigen im 3D Druck angefertigten Körperteilen produziert. Zum Einsatz kamen dabei die 3D Drucker ProJet® 660 und ProJet 4500. Die Baureihe der Monash University umfasst auch Anatomien, die durch normale Beobachtung nicht zu erfassen wären, z. B. 3D Detailansichten des Gefäßsystems im Gehirn oder des Bronchialbaums (siehe rechts).

Though some may think a practitioner couldn’t be adequately prepared with anything less than an actual human cadaver, the alternative of nothing at all is all too real. Obtaining and storing human cadavers is a process and ordeal, and it is not only strictly regulated, but expensive. For many programs, issues surrounding supply, cost and logistics pose a daunting obstacle. Yet a medical student foregoing educational exposure to human anatomy in its full physicality is nearly unthinkable. Paul McMenamin, director of the Centre for Human Anatomy Education at Monash Univeristy believes these 3D printed kits will revolutionize medical learning by giving anytime access to students without the red tape.

McMenamin ist überzeugt, dass die realistischen Farben für den Erfolg der Pakete ausschlaggebend sind und die notwendige Präzison ohne die fotorealistischen Ergebnisse der ProJet 660- und ProJet 4500-3D Drucker so nicht möglich gewesen wäre. Da Farben in der Anatomie wichtige Hinweise liefern, ist eine naturgetreue Nachbildung aller Schattierungen und Variationen für den Lernerfolg unerlässlich. Bevor McMenamins Fachbereich die Geräte von 3D Systems anschaffte, so sagt er, gab es so eine Technologie schlicht nicht. 

Click here for the full Monash University case study